Winterdecken für Pferde

Winterdecken für Pferde

26 Februar 2020 Aus Von Redactie

Eine Winterdecke Pferd ist eine speziell gefütterte Decke, die bei den Pferden in der kälteren Jahreszeit zur Anwendung kommt. Je stärker die Fütterung dieser Decken ist, desto größer ist auch die Kälteisolierung. Im Vergleich hierzu werden Stall- oder Weidedecken ohne solche Fütterung als Sommerdecke bezeichnet, weil diese weniger wärmen. Als Übergangsdecken für Pferde werden Decken mit einer Fütterung bis zu 100 Gramm bezeichnet.

 Wenn das Pferd mit der Winterdecke auf der Weide gehalten werden soll, dann sollte beachtet werden, ob das Tier geschoren ist. Auch sollte die Zeit bedacht werden, die das Tier auf der Weide im Freien verbringt.

winterdecke pferd

Wenn eine solche Decke im Dauereinsatz ist, muss das Pferd wärmenden Schutz erfahren und die Decke sollte dann mit einer Füllung von 200 bis 300 Gramm versehen sein. Sollte dies nicht der Fall sein, ist zu viel von der Füllung bei einer Pferdedecke für den Winter auch kontraproduktiv, wenn das Tier anfängt zu schwitzen und als Folge im eigenen Saft steht. Die modernen Decken haben hierfür auch eine Zwischenschicht eingewebt bzw. sind aus einem Innenmaterial gefertigt, das den entstehenden Schweiß sehr gut ableitet.

 Was muss bei der Anwendung der Decke für den Winterbeachtet werden?

Neben den wärmenden und abschwitzenden Eigenschaften kommt es bei einer  Winterdecke Pferd auch darauf an, das Tier vor Regen und vor Schnee zu schützen. Vor allem chronische Erkrankungen der Pferde ändern das Kälteempfinden und können die Winterdecke schnell notwendig machen. Das Kälteempfinden kann auch bei Pferden unterschiedlich sein. Vor allem ältere Tiere haben oftmals ein größeres Wärmebedürfnis. Die Winterdecke kann auf diese Weise das Wohlbefinden der Tiere steigern.