Tiffany lampe

15 April 2021 Aus Von Redactie

Die Herstellung von Tiffany Lampen geht auf deren Erfinder, dem Glaskünstler, Herrn Louis Comfort Tiffany, im Jahr 1894 zurück. Tiffany entwickelte damals eine spezielle Technik. Hierbei wurden die einzelnen Glasteile mit Hilfe von einer Kupferfolie ummantelt. Der Verbindung der einzelnen Teile erfolgte mit Lötzinn. Dabei ist dann an den Lötnähten eine dunkle Patina entstanden.

Tiffany Lampe dekorativ und flexibel

Solche Tiffany Lampen können, wie alle Leuchten, die auf einem Tisch stehen, flexibel in den einzelnen Räumen platziert werden. Hier wird es mit Hilfe von diesen Lampen möglich werden, an den ganz unterschiedlichsten Stellen Farbpunkte ins Spiel zu bringen. Solche Lampen können beispielsweise ihren Platz auf einem Nachtisch im Schlafzimmer finden. Ebenfalls sind auch solche Tiffany-Lampen ein beliebtes Wohnaccessoires im Eingangsbereich oder in den Fluren. Desweitern sorgen solche Lampen-Ausführungen auch für wohnliche Lichtakzente.

Außerdem sind solche Ausführungen auch eine gute Ergänzung für Wand-, Steh- und Tischleuchten im Wohnzimmer. In einem solchen Wohnbereich sind unterschiedliche Lichtstimmungen sehr gefragt.

Die Tiffany Wand- und Deckenleuchten verfügen über keinen separaten Schalter. Die Verbindung erfolgt hier direkt mit dem Stromnetz und diese Lampen werden durch den vorhandenen Wandschalter aus- und eingeschaltet. Diese Lampenausführungen verfügen über Lampenfassungen E14 (E 14 gleich kleines Gewinde) oder E27 (E 27 gleich normales Gewinde). Die Beleuchtung erfolgt in Form von LED-Leuchten oder handelsüblichen Glühlampen.

Mit Tiffany Leuchten Entstehung einer Farbpracht in den eigenen 4 Wänden

Gerade diese hier zur Anwendung kommende Technik der Glasverarbeitung sorgt für einzigartige Effekte. Dabei tauchen hier die unterschiedlichen Färbungen der einzelnen Glasstücke den Raum, wo sie aufgestellt sind, mit Hilfe des hier zum Einsatz kommen Leuchtmittels in ein farbenprächtiges Lichterspiel.

Die Tischleuchten in der Tiffany-Ausführung mit den erwähnten unterschiedlichen Farben sorgen für eine Art historische Stimmung. Dabei entsteht hier eine einmalige Verbindung zwischen modernen Design und dem Jugendstil zum Beispiel im Arbeits- oder Wohnzimmer. Hierdurch gibt es eine Kombination aus Individualität sowie einem harmonischen Zusammenspiel.